fbpx
Scale rocket Logo

Dropshipping und der „Easy Money“ Hoax

Dropshipping-Blogpost-Beitragsbild-min

Dropshipping hat seit einiger Zeit einen enormen Hype erlebt und viele sehen darin eine Abkürzung zum schnellen Geld. Warum Dropshipping so gehyped ist, und ob es sich lohnt, lest ihr hier.

Dropshipping? Was soll das sein?

Für alle die noch nie von Dropshipping gehört haben wollen wir erst einmal klären was Dropshipping denn überhaupt ist. Dropshipping, oder auch Streckengeschäft genannt, ist eine Logistik-Methode bei der ihr euer Lager sowie den Versand auslagert. Das bedeutet, wenn Kunden ein Produkt in eurem Online-Shop bestellen leitet ihr die Bestellungen weiter an euren Supplier, dieser verpackt das Produkt und versendet es direkt an die Kunden.

Klingt erstmal ziemlich ansprechend. Man spart sich die Lagerkosten sowie das Verpacken der Produkte und kümmert sich um den Kunden-Support, die Produktentwicklung oder um eine der tausend anderen Sachen, die man als Online-Händler zu erledigen hat. Doch so einfach funktioniert das Ganze in der Realität leider nicht.

Wunschdenken und Realität liegen beim Dropshipping weit auseinander. Den meisten von euch, zumindest denjenigen, die bereits erste Erfahrung im E-Commerce gemacht haben, sollte bereits seit dem letzten Absatz klar sein, dass das alles eher nach Humbug als nach einem seriösen Geschäftsmodell aussieht.

Trap #1: Schwankende Qualität

Diese lauert bereits bei der Auswahl deines Suppliers. Seit Alibaba, Aliexpress, D.H.-Gate und Co. ist es deutlich einfacher geworden, Produkte bei chinesischen und indischen Herstellern zu beziehen. Das Auslagern der Produktion in die beliebten Ausgliederungs-Länder erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Vor allem Private-Label-Seller nutzen Outsourcing um ihr Geschäft voranzutreiben. Doch auch wenn es zunächst bequem und einfach klingt, bekommt dein Kunde leider nicht immer die Qualität, die du mit deinem Supplier vereinbart hast. Direkt vom Hersteller zum Kunden bedeutet nämlich auch, dass du die Qualität nicht begutachten kannst bevor der Kunde dies tut, und du somit auf die Verlässlichkeit deines Herstellers vertrauen musst.

Auch wenn du im Vorfeld Samples bestellst und diese so lange optimierst bis die Qualität deiner Vorstellung entspricht, erfährst du erst durch das Kundenfeedback, ob diese beim Kunden auch tatsächlich ankommt. Sollte das Feedback nicht gut sein, steht dein E-Commerce Business schon mal nicht gut da. Bekommst du obendrein noch eine negative Bewertung in deinem Shop, auf Google oder bei Amazon, wird es für dich sehr schwer, dir ein funktionierendes Online-Geschäft aufzubauen.

Trap #2: Der Zoll

Als Kunde gibt es doch nichts, dass einen mehr frustriert, als seine Bestellung bezahlt, aber nicht erhalten zu haben. Im Dropshipping kommt das öfter vor wie man vielleicht meinen würde, und das ist eher suboptimal für den Kunden und damit auch für den Verkäufer.

Trap #3: Wer übernimmt die Produkthaftung? 

Rechtliches – DISCLAIMER: Da wir weder Anwälte noch Steuerberater sind, stammen alle rechtlichen Informationen und steuerlichen Rahmenbedingungen aus unserer eigenen Recherchearbeit und ersetzen keine Rechts- bzw. Steuerberatung.

 

Die Antwort klingt simpel, sollte aber genauer unter die Lupe genommen werden, denn sie lautet: Der Hersteller haftet dafür. Aber auch wenn einige von euch sich jetzt sicher denken, sie wären aus dem Schneider, hat die ganze Sache einen großen Haken. Der „Hersteller“ muss nämlich nicht immer zwangsläufig der Produzent sein. Bei Dropshipping aus Nicht-EU-Ländern geltet, rein rechtlich ihr als Hersteller. Das bedeutet, dass wenn sich  der Kunde aufgrund eures Produktes verletzt, ihr zur Verantwortung gezogen werdet . Da die Gesetze in China, Indien, etc. oft nicht den EU-Richtlinien entsprechen müsst ihr stark aufpassen, was ihr verkauft, und das schränkt eure Möglichkeiten natürlich enorm ein.

Folgende Produkte solltest du nicht dropshippen: Produkte mit Hautkontakt (auch Kleidung), Elektronik, Schmuck, Lizenzprodukte, Körperpflege und Beautyartikel, Lebensmittel, medizinische Geräte, u.v.m. – wie du siehst, nimmt dir das viel Spielraum.

Steuer: Beim Dropshipping aus China haben sogar so manche Steuerberater nicht immer die richtige Antwort parat. Aus diesem Grund kann die Suche nach einem Steuerberater, der sich auf diesem Gebiet auskennt, manchmal etwas länger dauern. Grundsätzlich bezahlst du die Umsatzsteuer beim Dropshipping über Seiten wie D.H.-Gate & Co. in dem Land, in das du die Ware versendest. Versendest du allerdings als EU-Land von China aus direkt in die USA bezahlst du Steuern in dem Land, in dem du deinen festen Wohnsitz hast. Sollte der Hersteller aber auch dort einen Sitz haben, und von dort aus versenden, können sich die Bestimmungen wieder ändern. Hier liegt es an dir, dich darum zu kümmern, einen Experten für Steuerrecht zu konsultieren.

Trap #4: Versteckte Kosten und lange Lieferzeiten

Da du deine Produkte nicht in großen Mengen beziehst, sondern in einzelnen Lieferungen versendest, hast du nicht nur höhere Versandkosten, sondern auch einen Wettbewerbsnachteil. Denn die besten Preise bekommst du so bei keinem Großhändler. Somit werden deine Margen eher gering bleiben. Da du dein Produkt bis jetzt noch nicht einmal beworben hast, und der Preiskampf im Markt immer spürbarer wird, kannst du dir bestimmt schon ausmalen, wieviel dir am Ende noch bleibt. Außerdem, werden deine Kunden, in Zeiten von Amazon Prime, eine schnelle Lieferung erwarten. Diese Erwartung kannst du mit Dropshipping allerdings nicht erfüllen und deine Kunden müssen bis zu 3 Wochen auf ihr Produkt warten.

Fazit: Dropshipping kann funktionieren, doch in den meisten Fällen entspricht weder der finanzielle noch der administrative Aufwand dem was einem oft suggeriert wird. Die Margen sind gering, die Lieferzeiten zu lang und Brandbuilding so gut wie unmöglich. Dropshipping ist ein Hype unter vielen, und dieser macht dich weder schnell reich noch frei, denn der Gedanke vom leicht verdienten Geld im Internet, ist und bleibt eine Seifenblase. Wenn du dir wirklich ein seriöses- und langfristiges E-Commerce Business aufbauen willst, dann kontaktiere uns und wir helfen dir deine Vision, optimal und effektiv zu realisieren.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest